Dekorationsmaterial für unsere Ausstellung

Dank der Information von unserem stellvertretenden Vorsitzenden Klaus Herlitz konnten wir für unsere Naturkundeschule in Kirchenbirkig Dekorationsmaterial aus einer Wanderausstellung ergattern.

deko_1Am Samstag, 17.10.2015 endete diese Wanderausstellung in Bayreuth, bei welcher das verwendete Dekorationsmaterial nicht mehr benötigt wurde. So konnte ich ab 20 Uhr mit vier Fahrzeugen und vielen helfenden Händen verschiedenste Sachen wie kleine Steine, großen Felsen und Pflanzen für unsere Naturkundeschule in Kirchenbirkig abbauen. Der Transport nach Kirchenbirkig erfolgt noch am gleichen Tag.

deko_2Mein Dank gilt den Helferinnen und Helfern die spontan mit Hand angelegt haben, Bettina Brehme, Thomas Kürzdörfer, Christian Leißner, Elke Grüner und Manuel Herlitz.

Karl-Heinz Inzelsberger
1.Vorsitzender

Die ersten Ausstellungsstücke sind schon da

In Sachen Naturkundezentrum, das die Jägervereinigung Pegnitz mit Unterstützung der Stadt Pottenstein in der inzwischen leerstehenden Schule in Kirchenbirkig errichten wird tut sich was. Aufmerksame Bewohner  konnten sehen, dass am vergangenen Wochenende der erste LKW mit lebensgroßen Tierpräparaten dort ausgeladen worden ist.

2013-10-12 erste Präparate in der SchuleKarl-Heinz Inzelsberger, der Vorsitzende der Jägervereinigung gibt Antworten: „ Durch gute Kontakte zum Stiftungsvorstand und auch zum Museumsdirektor des Deutschen Jagd- und Fischereimuseums Manuel Pretzl konnten wir von dort die ersten Ausstellungsstücke für unser Naturkundezentrum erhalten“. Dabei handelt es sich um eine komplette präparierte Rotwildfamilie mit Hirsch, weiblichen Tier und einem Kalb dazu. Außerdem wurden von den Helfern Wildschweine und sogar Gamsen aus den Vitrinen im Museum abgebaut und nach Kirchenbirkig gebracht .

2013-10-12 LKW vor dem JagdmuseumDas Deutsche Jagd- und  Fischereimuseum, das sich in der Münchner Innenstadt befindet wird in nächster Zeit umgebaut. Und so griffen die Pegnitzer Jäger zu und übernahmen gleich einen Teil der gut erhaltenen Tierpräparate. „Noch sind es Leihgaben“, so Inzelsberger, „ aber wir haben schon vor diese in nächster Zukunft auch komplett zu erwerben.“

2013-10-12 die HelfermanschaftDer Pegnitzer Jägervorsitzende ist begeistert von dem Engagement seiner Mitglieder. So genügte ein kurzer Rundruf und schon waren zahlreiche Helfer da, die sich auf den Weg nach München machten und beim Abbau und Transport mithalfen. Er bedankt sich ausdrücklich bei der Pottensteiner Firma Klubert & Schmidt die den LKW zur Verfügung gestellt hat. Gefahren wurde dieser von Achim Linhardt, der von seinem Sohn begleitet wurde. Außerdem halfen Hans Donhardt, Norbert Ströbel, Klaus Herlitz, Georg Schrüfer  und Patrick Polster mit. In München kümmerte sich die stellvertretende Museumsdirektorin Schmaus persönlich um die Pegnitzer Jäger. Neben den Großpräparaten bekamen diese auch noch viele Singvögel mit, die zukünftig die Besucher des Naturkundezentrums über unsere heimische Tierwelt aufklären werden.

2013-10-12 Hirsch auf dem LKWUnd wie geht es weiter? „Unser Ziel ist es bis Weihnachten die Förderzusagen der verschiedenen staatlichen und nichtstaatlichen Stellen zusammen zu haben“, so Inzelsberger. Die ersten Spendenzusagen liegen bereits schriftlich vor. Nächste Woche wird er mit einigen Vorstandsmitgliedern und dem Pottensteiner Bürgermeister Stefan Frühbeißer nochmals nach München fahren um das Vorhaben, bei dem neben dem Naturkundezentrum im Obergeschoss auch noch ein Echtschußkino untergebracht werden soll dem Präsidium des Bayerischen Landesjagdverbandes vorzustellen.

Der eigentliche Umbau soll dann im nächsten Jahr über die Bühne gehen. Der Vorstand hat dazu die Parole ausgegeben, dass spätestens am Hubertustag, dem Schutzheiligen der Jäger, am 3. November 2014 das Haus komplett eröffnet werden soll.

Pegnitz, den 12.10.13

Georg Bayer

Hegegemeinschaftsleiter Pottenstein

Arbeitsgespräch zum Naturzentrum

Bayerns bekanntester Jäger zu Besuch in Pottenstein

Präsident des Landesjagdverbandes Bayern informierte sich vor Ort über das geplante Naturzentrum in Kirchenbirkig

Auf Einladung von Karl-Heinz Inzelsberger, dem Vorsitzenden der Jägervereinigung Pegnitz traf sich in der Bärenschlucht bei Pottenstein eine hochrangige Delegation zum Arbeitsgespräch über den Planungsstand für das zukünftige Naturzentrum. Wie berichtet soll nach Schließung der Kirchenbirkiger Schule dort ein Zentrum für Naturkunde und ein hochmodernes Schießkino entstehen.

Der Präsident des bayerischen Jagdverbandes (BJV) und ehemalige Landtagsabgeordnete Prof. Dr. Jürgen Vocke kam gleich mit zwei weiteren Mitgliedern des Präsidiums: Dr. Wolfgang Schiefer, Landesschatzmeister und Vorsitzender der Wildland-Stiftung und Prof. Dr. Hartmut Wunderatsch, oberfränkischer Regierungsbezirksvorsitzender des BJV. Inzelsberger freute sich auch den Bauernverband mit am Tisch zu haben, vertreten durch Hermann Greif, Bezirkspräsident des Bezirksverbandes Oberfranken des BBV. Dass das Vorhaben der Pegnitzer Jäger landesweit Beachtung findet zeigte sich auch durch die Anwesenheit von Manuel Pretzl, dem Direktor des Deutschen Jagd- und Fischereimuseums mit Sitz in der Münchner Innenstadt. Leider nicht anwesend sein konnte die Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer. Inzelsberger betonte aber die Unterstützung, die man von Frau Brendel-Fischer für das Projekt erhalte und bedankte sich für ihren Einsatz.

Als Hausherr begrüßte Pottensteins Bürgermeister Stefan Frühbeißer die extra angereisten Gäste und stellte seine Gemeinde vor. Beeindruckt zeigte sich Dr. Vocke von der Anzahl der jährlichen Übernachtungsgäste in Pottenstein und der Frequenz im Schullandheim und der Jugendherberge, verspricht man sich doch gerade dadurch zahlreiche Besucher für das Naturzentrum.

Abgetrennt von der Ausstellung des Naturzentrums soll im Obergeschoß des dann ehemaligen Schulgebäudes ein hochmodernes Schießkino entstehen, das insbesondere den Jägern als Übungs- und Fortbildungsmöglichkeit zur Verfügung stehen wird. Dies wiederum stieß gerade beim Vertreter des Bauernverbandes auf großes Interesse, da man in Oberfranken Hand in Hand mit den Jägern gezielt gegen die Schwarzwildproblematik angeht und der wichtigste Baustein dabei die strenge und effektive Bejagung dieser Wildart ist.

Nach dem Arbeitsgespräch begab sich die komplette Delegation zur Tour durch Pottenstein, angeführt von Bürgermeister Frühbeißer. Der Weg führte über die Jugendherberge und der Pottensteiner Innenstadt zum Schullandheim und dann entlang der Pottensteiner Erlebnismeile zum Naturparadies im Klumpertal. Den Abschluss bildete dann die Besichtigung des Schulgebäudes in Kirchenbirkig. Nicht nur der Jagdpräsident äußerte sich begeistert von den Möglichkeiten, die das Gebäude und die Außenflächen bieten. Er bedankte sich bei Frühbeißer für die starke Unterstützung die das Projekt durch die Gemeinde erhält. Prof. Dr. Vocke versprach den anwesenden Vorstandsmitgliedern der Jägervereinigung ebenfalls seine Unterstützung und will sich in München um finanzielle Mittel bemühen. Manuel Pretzl, der Museumsdirektor bot überdies an, Präparate aus seinem Museum der Ausstellung zur Verfügung zu stellen.

Dass das Vorhaben ehrlich beeindruckte zeigte sich nicht nur alleine an der Tatsache, dass der ursprünglich für nur eineinhalb Stunden geplante Termin letztendlich fast vier Stunden dauerte.

ag2013-05-10Kontakt:

Karl-Heinz Inzelsberger

Schönfeld 4, 91289 Schnabelwaid
Tel.: 09270 5985

BJV Präsident Vocke unterstützt unser Naturkundezentrum

Vertreter der Jägervereinigung Pegnitz zu Besuch in Feldkirchen

treffen_feldkirchenDurch Vermittlung des Regierungsbezirksvorsitzenden des BJV für Oberfranken, Prof. Dr. Hartmut Wunderatsch konnten am 29.04.2013 der Vorsitzende der Jägervereinigung Pegnitz, Karl-Heinz Inzelsberger und der Leiter der Pottensteiner Hegegemeinschaft, Georg Bayer das Konzept für das geplante Naturkundezentrum mit Schießkino dem BJV Präsidenten persönlich vorstellen. Am über einstündigen Termin in nahm auch der Landesschatzmeister Dr. Wolfgang Schiefer teil, schließlich bedeutet das Vorhaben der Pegnitzer Jäger einen großen finanziellen Kraftakt für die Kreisgruppe. Prof. Dr. Jürgen Vocke hörte interessiert zu und zeigte sich vom Konzept in Kirchenbirkig ein Naturkundezentrum mit Dauerausstellung über unsere heimischen Wildarten und der zusätzlichen Möglichkeit dort ein Echschuß-Schießkino in Betrieb zu nehmen begeistert. Gerade letzteres findet sich im Umkreis von über 180 Kilometer um Pottenstein kein zweites Mal. Der BJV Präsident versprach einen Antrag der Jägervereinigung Pegnitz für eine finanzielle Unterstützung aus Mitteln der Jagdabgabe zu unterstützen. Nicht nur das; in wenigen Tagen wird sich Dr. Vocke auf den Weg nach Kirchenbirkig machen um sich die Räumlichkeiten der Kirchenbirkiger Schule vor Ort anzusehen. Ihm interessieren in diesem Zusammenhang auch die touristischen Einrichtungen von Pottenstein und insbesondere das dortige Schullandheim. Schließlich erhofft man sich von dort einen Großteil der Besucher des Naturkundezentrums. Der Pottensteiner Bürgermeister Stefan Frühbeißer wird den Besuchern aus Feldkirchen seine Gemeinde persönlich vorstellen. Da auch weitere Politiker, allen voran die Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer und der Staatssekretär Hartmut Koschyk (MdB) versprochen haben sich für finanzielle Förderungen de Vorhabens einzusetzen sind die Pegnitzer Jäger überzeugt das Projekt stemmen zu können.

Vorstand einstimmig beauftragt

P1020209Nach Vorstellung des Projektes „Naturkundezentrum“ durch Georg Bayer (Projektmitglied und Hegegemeinschaftsleiter Pottenstein) und den Ausführungen von Stefan Frühbeißer (Bürgermeister Pottenstein) konnte an der Jahreshauptversammlung über die Fortführung des Projektes abgestimmt werden.

Einstimmig entschieden sich die anwesenden Mitglieder dafür, den Vorstand mit der Weiterverfolgung des Projektes Naturkundezentrum Kirchenbirkig zu beauftragen.

Eine Projekt der Jägervereinigung Pegnitz e.V.