Konzeption

schule
Ausgangslage:

Im Pottensteiner Ortsteil Kirchenbirkig wird wegender zurückgehenden Schülerzahlen die Grundschule zum Ende des Schuljahres 2012/2013 aufgelöst. Somit steht hier ab August 2013 das dreigeschossige Schulgebäude leer. Die Vorstandschaft der Jägervereinigung Pegnitz e.V., eine Kreisgruppe des Landesjagdverbandes Bayern mit derzeit rund 300 Mitgliedern hat an einer Nutzung des Gebäudes Interesse angemeldet. Dazu wurden seit etwa Mitte 2012 intensive Gespräch e mit dem Bürgermeister der Stadt Pottenstein, Herrn Stefan Frühbeißer geführt. Der Stadtrat der Stadt Pottenstein wurde hierüber im Rahmen einer Sitzung am 28.01.2013 informiert und hat den einstimmigen Beschluß gefaßt einer Verpachtung des Gebäudes an die Jägervereinigung Pegnitz zu zustimmen. In der Jahreshauptversammlung der Jägervereinigung wurde am 22.02.2013 das Konzept vorgestellt und die Mitglieder erteilten dem Vorstand einstimmig die Freigabe für das Projekt.
Vorhaben:
Für die Jägervereinigung Pegnitz ist es eine gesellschaftliche Aufgabe, die auch in der Satzung verankert ist, einer breiten Bevölkerung die einheimische Flora und Fauna näher zu bringen. Somit soll Verständnis für die Lebensraumbedürfnisse unse rer wildlebenden Tierarten geweckt und die wechselseitigen Zusammenhänge in der Natur erklärt werden. Die Jagd ist eine nachhaltige Nutzung, die regulierend eingreift und u.a. qualitativ hochwertige Lebensmittel erzeugt.
Erlebniswelt Natur
a1Wir haben daher vorgesehen im mittleren Stockwerk der Schule (ebenerdig von der Eingangsseite erreichbar) eine dauerhafte Ausstellung über unsere heimische Tierwelt einzurichten. Wir legen Wert darauf hier nicht einfach Exponate aufzuhängen, sondern wir wollen den natürlichen Lebensraum (Wald, Wiese, Gebirge, Wasser….) in Form von großräumigen Dioramen nachbilden. Eine ausgeklügelte Beschilderung wird dabei dem Besucher Erläuterungen zu den einzelnen Wildarten geben. Vorgesehen ist es durch Einspielung von Audio- und Videosequenzen die Sinne der Betrachter anzusprechen. Nicht nur für die jüngeren Besucher wird es Tastfelder geben („zu welchem Tier gehört das Fell, die Federn etc…“).
a4Weitere Räume in diesem Stockwerk können als Erweiterung der Ausstellungsfläche z.B. von den Imkern und/oder dem Fischereiverband und/oder der Land- und Forstwirtschaft genutzt werden und bieten darüber hinaus Platz für regelmäßig wechselnde Sonderausstellungen. Da Vermittlung von Kenntnissen über die heimische Tierwelt Bestandteil des Lehrplanes der Grundschulen sind erwarten wir hier regelmäßig Besuch von Schulklassen. Für die Führung dieser Schulklassen werden erfahrene Mitglieder der Jägervereinigung Pegnitz zur Verfügung stehen. Darüber hinaus können für eine Vertiefung des Unterrichtsstoffes die Klassen oder Besuchergruppen zwei Seminarräume im Untergeschoß des Gebäudes nutzen. Diese Seminarräume werden im Zuge des Umbaus ebenfalls mit entstehen und stehen dann auch für andere Veranstaltungen und Fortbildungsmaßnahmen der Jägerschaft und anderen Interessensvertretern zur Verfügung. Der über das UG erreichbare bisherige Pausenhof wird in die Gestaltung mit einbezogen und wird mit Sitzgelegenheiten ausgestattet. So können Besucher bei entsprechendem Wetter hier auch Zeit verbringen.
a5Ein kleines Bistro ist vorgesehen, das die bereits vorhandenen Küchenräume in der ehemaligen Schule mit einbezieht. Da es Bestrebungen gibt, dass Jäger ihre Schießfert igkeit regelmäßig nachweisen müssen, wird eine große Nachfrage nach unserem Schießkino erwartet. Einige Forstbehörden verlangen bereits den Besuch eines Schießkinos von allen Jägern, die bei ihnen auf Jagd gehen. Auch die Mitarbeiter der Forstbetriebe üben bereits regelmäßig den Schuß aufflüchtige Ziele und nehmen bisher dafür weite
Anreisen zu den Schießkinos in Kauf.
Finanzierung
Derzeit werden Kostenangebote für die einzelnen Funktionsbereiche eingeholt.Neben Einsatz von Eigenkapital und Eigenleistungen durch unsere Mitglieder erwarten wir finanzielle Förderungen für die Ersterstellung des Gesamtprojek tes durch verschiedenste Institutionen, Unternehmen, Behörden und Stiftungen. Erste Gespräche dazu verliefen positiv. Es werden laufende Kosten für Miete, Strom, Wasser, Heizung, Reinigung, sowie für Versicherungen und Personalkosten entstehen. Hier hat die Stadt Pottenstein Hilfestellung und äußerst günstige Konditionen zugesagt. Die laufenden Kosten sollen durch die laufenden Einnahmen aus Nutzung des Schießkinos und Eintrittsgelder für die Ausstellung gedeckt werden.
Eine erste Einschätzung geht von jährlich ca. 5.000 Besuchern der Ausstellung aus. Diese werden neben den erwähnten Schulklassen sicherlich auch Gäste des nicht weit entfernten Schullandheims in Pottenstein und der Jugendherberge sein. Durch die Nähe zur Pottensteiner Erlebnismeile ist ein Besuch unserer Ausstellung auch für Tagesausflügler interessant.
Realisierung:
Ab August 2013 kann das Ausräumen der Schule beginnen und der Umbau durchgeführt werden. Die Ausstellung und damit das gesamte Gebäude könnte im 1. Halbjahr 2014 fertiggestellt und eröffnet werden.

Schreibe einen Kommentar

Eine Projekt der Jägervereinigung Pegnitz e.V.